Der Einbau eines Austauschmotors kann sich durchaus lohnen

gebrauchte Autoteile Mainz

Kommt es an Ihrem Auto zu einem Motorschaden bedeutet das nicht gleich, dass Sie das ganze Auto verschrotten müssen. Oft kann es sich durchaus noch lohnen, wenn Sie einen Austauschmotor einbauen lassen. Mit ein wenig Glück finden Sie einen gut erhaltenen mit einer geringen Laufleistung bei der Autoverwertung Mainz und bringen so Ihr Auto wieder günstig zum Laufen.

Lieber einen gebrauchten oder einen neuen Austauschmotor verwenden?

Ist der Motor an Ihrem Auto nicht mehr zu reparieren, kann Ihnen ein Austauschmotor dabei behilflich sein, dass Ihr Fahrzeug wieder fit gemacht wird. Aber auch wenn Ihr Auto bereits viele tausend Kilometer hinter sich hat, kann ein Austausch manchmal recht sinnvoll sein. Sie sind unterwegs und der Zahnriemen reißt? Auch dies kann dazu führen, dass sich eine Reparatur nicht mehr lohnt. Weitere Gründe für einen ATM könnten ein eingefrorener Kühler oder ein hoher Ölverlust sein. Hierbei müssen Sie eigentlich nur beachten, dass wenn die Karosserie noch in Ordnung ist, und sich hier in naher Zukunft keine größeren Reparaturen ankündigen, kann sich ein ATM lohnen. Sich für einen neuen Motor bei einem alten Fahrzeug zu entscheiden macht meist wenig Sinn. Die Kosten würden dann wahrscheinlich den Restwert des Fahrzeugs übersteigen. Dann bietet sich ein gebrauchter Motor an der nicht nur deutlich günstiger ist, sondern je nach Modell auch ganz einfach zu finden ist. 

Woher Sie einen Austauschmotor bekommen

Als ATM werden meist ältere Motoren komplett überholt und somit wieder instand gesetzt. So können diese dann weiterverkauft werden. Sind diese wieder voll funktionsfähig, können sie auch wieder eingesetzt und weiter verwendet werden. Wenn Sie ein gängiges Modell fahren, können Sie einen ATM entweder bei Werkstätten oder auf Schrottplätzen finden. In der Umgebung Mainz bietet sich die Autoverwertung Mainz mit einer großen Auswahl verschiedener Modelle an. Auf den Kauf im Internet sollten Sie in der Regel verzichten. Ausnahme: Sie können den Motor vorab besichtigen. Können Sie den Motor selbst einbauen, wird die Reparatur natürlich besonders günstig. Dieses Projekt sollten Sie allerdings nur dann in Angriff nehmen, wenn Sie sich wirklich gut auskennen. Zudem benötigen Sie neben dem notwendigen Werkzeug auch einen Kran oder Flaschenzug. Entscheiden Sie sich für den Einbau in einer Werkstatt, erhalten Sie zudem eine Garantie, die bei einem eigenen unsachgemäßen Einbau natürlich wegfällt. Die Werkstatt Ihres Vertrauens kennt sich mit Ihrem Fahrzeug aus und Sie werden auch deutlich schneller wieder mobil sein, als wenn Sie den Aus- und Einbau selbst vornehmen. 

 

Besitzen Sie also ein Fahrzeug mit einem Motorschaden an dem Sie entweder besonders hängen oder die Karosserie noch in Ordnung ist, kann sich der Einbau eines Austauschmotors durchaus lohnen.