Wie Ihr Auto entsorgt wird

Auto entsorgen

In dem heutigen Blogartikel beschäftigen wir uns mit dem Thema Entsorgung. Wie also wird Ihr Auto entsorgt, wenn Sie es zur Autoverwertung Mainz gebracht haben. Denn bereits seit 1970 gibt es diverse Vorschriften und Gesetze, die sich mit dem Thema Entsorgung beschäftigen.

Das Wichtigste in Kurzform

Die Entsorgung oder Verwertung läuft im Wesentlichen in fünf Schritten ab:

  • Alle Flüssigkeiten werden entfernt
  • Kfz-Teile die noch verwertbar sind werden ausgebaut und weiterverkauft
  • Anschließend wird das Fahrzeug gepresst und geschreddert
  • Im nächsten Schritt werden die Teile sortiert
  • Nun folgt die Weiterverarbeitung der geschredderten Teile

Flüssigkeiten entfernen

In Ihrem Fahrzeug befinden sich viele Flüssigkeiten, die vor der Entsorgung aus dem Fahrzeug entfernt werden müssen. Da das Auto am Ende gepresst und geschreddert wird würd sonst die Gefahr bestehen, dass die Flüssigkeiten auslaufen und die Umwelt verschmutzen. Aus diesem Grund werden alle Flüssigkeiten vor der eigentlichen Entsorgung abgelassen und in besonderen Behältern aufgefangen. Diese werden dann später umweltgerecht entsorgt. Dazu werden spezielle Entsorgungs-Vorrichtungen genutzt, in denen die Flüssigkeiten gesammelt werden können. Beim Recyceln dieser Stoffe in spezialisierten Unternehmen können diese dann weiterverarbeitet und für eine spätere Nutzung vorbereitet werden. Scheibenwasser muss nicht speziell entsorgt werden, da es sich hier um normales Wasser mit einem Reinigungszusatz handelt. Das gleiche zählt auch für das Kühlwasser. Stoffe die riskant sind wären zum Beispiel Motoröl, Benzin oder Diesel. Entleertes Benzin muss aber nach der Absaugung durch spezielle Pumpen vor einer Weiterverarbeitung gefiltert werden, da hier Fremdstoffe enthalten sind. 

Ersatzteile die wieder verkauft werden können

Ihr Auto besteht aus vielen tausend Teilen, die vom Entsorger häufig ausgebaut und weiterverkauft werden können. Was diese Teile am Ende noch wert sind hängt von vielen Faktoren ab. Wichtig ist zum einen, ob es einen Markt für das ausgebaute Ersatzteil gibt. Findet man dieses häufiger oder hat es eher Seltenheitswert? Natürlich spielt auch der Verschleiß eine große Rolle. Ersatzteile von Kfz-Modellen die schon längst ausgelaufen sind, können noch einen hohen Preis erzielen, da es häufig keine neuen Ersatzteile mehr gibt. Diese findet man dann meist nur noch auf dem Schrottplatz. 

 

Katalysatoren werden in der Regel immer entfernt. Dies liegt aber nicht daran dass dieser besonders selten ist, sondern dass sich im Kat viele Edelmetalle befinden. Auch die Felgen werden meist vor der Entsorgung entfernt. Aber auch der Airbag wird vor der Verschrottung entfernt. Dieser kann ebenfalls nicht wieder verkauft werden. In ihm befindet sich aber eine geringe Menge an Sprengstoff. Würde der Airbag vor der Verschrottung nicht entfernt könnte auch eine kleine Explosion dazu führen, dass die Pressen Schaden nehmen könnten. 

 

Wurden nun alle Teile entfernt die eventuell aufbereitet und wieder verkauft werden können, startet die eigentliche Entsorgung des Autos.

Die Presse und der Schredder

Die Presse ist aber nicht ausschließlich für die Karosserie zuständig. Alle Teile die nicht wieder verkauft werden können verbleiben im Auto und werden zusammen mit der Karosse gepresst. Dies geschieht aus nur einem Grund: Durch die Presse wird der spätere Transport wesentlich erleichtert. Denn nicht jeder Schrottplatz verfügt über einen eigenen Schredder. Durch die kompakte Form nach dem Pressen können mehr Autos transportiert werden, was bedeutet dass der Transport dadurch günstiger wird. 

 

Auch die Autoscheiben verbleiben im Auto und werden mit gepresst, da diese einfach bei diesem Vorgang zerplatzen. Anschließend wird das Fahrzeug geschreddert. Das bedeutet, dass das Auto in viele kleine Teile geschreddert wird, was das spätere sortieren und recyceln deutlich erleichtert.

Die Sortierung

Im ersten Schritt werden die Metalle über starke Magnete aussortiert. So können alle Metalle wie Stahl oder Eisen zuverlässig entfernt und sortiert werden. Diese Teile können anschließend in ein Stahlwerk transportiert und dort eingeschmolzen werden. Somit können diese Teile aus Ihrem alten Auto wieder verwendet werden.

 

Im nächsten Schritt werden durch verschiedene Verfahren die weiteren Stoffe sortiert. Hierzu gehören Kunststoffe, Aluminium, Stoffflusen, elektrische Bauteile oder auch Glassplitter und Kabel.

Die weitere Verarbeitung

Diese Materialien können später problemlos weiterverarbeitet werden. Wenn Ihr Auto also entsorgt wird können Sie davon ausgehen, dass mehr als 95 Prozent wieder dem Rohstoffkreislauf zugeführt werden können. Vielleicht finden Sie sogar in Ihrem nächsten Auto einen Teil Ihres alten Autos wieder. In Zeiten knapper werdender Ressourcen ist dies ein wichtiger Beitrag um die Umwelt zu schonen und der betriebene Aufwand lohnt sich sicher für alle Seiten.